Autorin

Ich wär so gern auch abdends groß

Alleine schlafen ohne Angst

Wie kann man ein Kind dazu bringen, alleine zu schlafen?

Anja Freudiger zeigt in ihrem Bilderbuch, wie Lauris Mama eine einfache Methode anwendet, die auch in der Therapie von Ängsten zum Einsatz kommt. Statt lange mit Lauri zu diskutieren, warum keine Geister, Monster oder Hexen in ihrem Zimmer sein können, führt sie Lauri langsam an das Einschlafen in ihrem eigenen Bett heran. Schritt für Schritt gewöhnt sich Lauri so daran, allein zu schlafen und ist am Ende sogar stolz darauf, dass sie nun auch abends groß ist.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Mein großer Bruder Matti

Kindern ADHS erklären

Julius bewundert seinen großen Bruder Matti, weil der immer so tolle Ideen hat, z. B. wie man aus Mamas Gartenschlauch eine hochmoderne Gartenbewässerungsanlage macht. Leider wird er schnell sauer, wenn mal nicht alles so läuft, wie er möchte, dann schreit er schon mal seinen kleinen Bruder an: »Du blödes Baby!«. Auch in der Schule gibt es ständig Ärger, weil Matti nicht aufpasst. Julius merkt nicht nur, dass ihre Mutter sich deswegen große Sorgen macht, ihm ist auch klar, dass bei Matti alles viel stärker ist als bei ihm: die Wut, das Traurigsein, aber auch die Freude.

»Mein großer Bruder Matti« erklärt auf kindgerechte Weise das Phänomen ADHS und zeigt dabei auch die liebenswerten Seiten eines Jungen, der mit Fantasie und Mut nicht nur seinen kleinen Bruder beeindruckt. Empfehlenswert ab 5 Jahren.

Eine Tütü-Torte für Elise

Kindern Magersucht erklären

Maries große Schwester Elise verhält sich in letzter Zeit immer merkwürdiger. Sie will nicht mit der Familie zusammen essen, ist launisch und in sich gekehrt. Marie kann gar nicht mehr richtig mit ihrer Schwester spielen und macht sich Sorgen, weil Elise immer dünner wird, leicht wie eine Feder. In Maries Magen wächst ein ganz drückender Klumpen, von Tag zu Tag wird er größer.

Diese Geschichte einer Magersucht aus der Sicht der kleineren Schwester ermöglicht (nicht nur) kleinen Angehörigen von essgestörten Menschen einen realistischen Blick auf die Krankheit, löst die Bedrückung und macht Mut zur Bewältigung. Es ist das erste Kinderbuch, das Magersucht erklärt.

Ein Koffer voller Mama-Momente

Mama muss ins Krankenhaus

»Ich vermisse Mama«, sagt Bertil, als Papa abends im Bett eine Geschichte vorliest. Bertil muss schlucken, da sitzt ein Kloß in seinem Hals, der lässt sich nicht vertreiben.

Wenn ein Elternteil ins Krankenhaus muss, wird zuhause vieles anders. Und wenn selbst die liebevolle Fürsorge, der Trost und die Zuwendung der anderen Familienmitglieder die abwesende Person nicht ersetzen können, muss ein Kind zu ihm eigenen und wirkungsvolleren Mitteln greifen, um Trauer und Verlustschmerz zu mildern. Doch wie geht das?

Mama muss immer wieder ins Krankenhaus, und Bertil vermisst sie so sehr. Oma kommt zu Besuch und Vater jetzt immer pünktlich nach Haus, aber eine Mama ist eine Mama und ihr Geruch, ihre gute Laune und ihre Küsse fehlen ihm. Was kann er nur tun? Bertil entdeckt, dass es viele Dinge gibt, die mit Mama verbunden sind und die ihn trösten. Am Ende hat Bertil einen ganzen Koffer voller Mama-Momente. Ein einfühlsames und schön illustriertes Kinderbuch über Bertil, der herausfindet, wie er sich selbst helfen kann. So funktioniert Resilienz!

Hier finden Eltern und andere Familienmitglieder, aber auch Krankenhausbibliotheken und professionell Tätige ein diagnosenübergreifendes, behutsames und inspirierendes Trost-Buch für alle Kinder, deren Eltern im Krankenhaus sind.

© 2018 All rights Reserved. Design by federschlag